WIE LANGE LÄDT DER ELEKTROROLLER-AKKU?

23.03.2018 10:00

Der Akku ist die teuerste Komponente eines Elektrorollers. Dementsprechend sorgfältig sollte man mit ihm umgehen und ihn pflegen. Für das Fahren und die Pflege des Akkus im Winter hat unsere Konkurrenz einen sehr guten Artikel verfasst. Zum Start der Sommersaison aber, wollen wir auf einige Fragen zum „normalen“ Gebrauch des Elektrorollers im Alltag eingehen. Im Besonderen auf die Frage wie lange der Ladevorgang eines Akkus dauert.

Soll der Akku im Elektroroller geladen werden, oder soll er herausgenommen werden?

Im Grunde spielt es keine Rolle. Die Ladelogik befindet sich im Ladegerät und der Ladevorgang läuft sowohl im als auch außerhalb des Rollers exakt gleich ab. Bei dem Neptun bis 2018 mit zwei Akkus, wird natürlich nur der Akku geladen, der im Roller angeschlossen ist. Bei dem neuen Modell sind immer beide Akkus angeschlossen und eine Batterieregelung entlädt die beiden Akkus beim Fahren gleichzeitig. Das Laden der Akku im Roller erfolgt somit ebenfalls parallel.

Muss der Akku immer komplett „leergefahren“ werden?

„Der Akku muss komplett entladen werden sonst verringert sich wegen des „Memory-Effekts“ die Reichweite deines Rollers.“

Das ist Blödsinn! Bei den Metallhydrid-Akkus gab es einen Memory-Effekt. Wenn ich da die Akkus mehrfach von halbvoll auf voll geladen habe, dann haben sie sich diese Ladungsmenge „gemerkt“ und haben dann schon bei halbvoll angezeigt, dass sie leer sind. Aber die Metallhydrid Akkus werden seit den 90ern nicht mehr verwendet. Die Lithium-Ionen Akkus haben sich durchgesetzt und sind jetzt in allen elektronischen Geräten – angefangen von Taschenlampen über Handys und Computern bis Elektrofahrzeugen – zu finden. In allen Elektrorollern von Trinity verwenden wir Lithium-Ionen Akkus.

Diese Akkus haben keinen Memory-Effekt. Aber das Märchen, dass der Akku immer vollständig entladen werden muss hält sich hartnäckig. Und dieses Märchen ist nicht nur  falsch sondern auch gefährlich. Wenn ich ein Lithium Akku vollständig entlade, schädige ich den Akku nachhaltig.

Bei der Fahrt mit dem Elektroroller besteht aber kein Grund zur Sorge. Der Batteriemanager in den Akkus schaltet den Akku rechtzeitig vor kompletter Entladung ab und verhindert die Schädigung des Akkus. Wie übrigens bei allen Geräten mit einem Lithium Akku, schalten sie sich rechtzeitig aus. Gefährlich wird es dann, wenn ich dieses ausgeschaltete Gerät über mehrere Monate liegen lasse und nicht lade. Dann kann über die sogenannte „Selbstentladung“ des Akkus eine langfristige Schädigung eintreten.

Wie lange dauert der Ladevorgang unter Normalbedingungen?

Bei den elektronischen Tachos wird oben links die Reichweite in Kilometern angezeigt. Damit können wir witzigerweise die Ladedauer des Akkus in Kilometer pro Stunde (km/h) angeben. Machen wir aber nicht.

Standardmäßig geben wir die Ladedauer unserer Standardakkus (60V/28Ah bzw. 72V/28Ah) mit 8h an. Damit laden wir mit dem Standardladegerät den Akku von leer auf voll auf. Wenn ich den Akku nach Feierabend an das Ladegerät anschließe und morgens losfahre, spielt die Ladedauer sowieso keine große Rolle. Interessant wird die Frage, wie viel Kilometer ich pro Stunde in meinen Roller reinbekomme, wenn ich den Akku zwischendurch nachladen muss.

Also starteten wir hier einen Test: Laden unter Normalbedingungen

Wir haben einen 1,7 kWh Akku genommen (60V/28Ah) und den mit einem Schnellladegerät geladen. Nach zweieinhalb Stunden war der leere Akku auf 80% Er hat relativ kontinuierlich 4 kilometer pro Viertelstunde geladen. Das bleibt bis ca. 85% so und dann geht die Ladegeschwindigkeit auf ca. 2 Kilometer pro Viertelstunde runter. Das Laden der letzten 2% von 98 auf 100% dauert ziemlich genau eine Stunde.

Wenn ich also zwischendurch laden will dann kann ich in 2:30 h den Akku von 0 auf 80% laden. Wenn der Elektroroller nicht komplett auf 0 km steht, sondern ca. 20% (10 km Reichweite) hat dann dauert das Laden nur 1:45 h.

Lass Dich also nicht von den langen Ladedauer in unseren Spezifikationen der Roller erschrecken. In der Alltagspraxis sind die Werte viel annehmbarer.

In diesem Sinne: Viel spaß mit deinem Elektroroller!


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.