12. Januar 2018 Robert

Modellstrategie für unsere E-Roller

E-Roller von Trinity Electric Vehicles

Elektroroller von Trinity Electric Vehicles

In der Auswahl der E-Roller für den europäischen Markt verfolgen wir eine bestimmte Modellstrategie. Und in diesem Artikel beschreiben wir kurz die wesentlichen Eckpunkte.

Bevor wir die ersten Elektroroller importiert haben, haben wir unsere Lieferanten in China so ausgewählt, dass wir sehr eng an der Weiterentwicklung und Optimierung unserer Elektroroller zusammenarbeiten können.

Und diese Zusammenarbeit trägt Früchte. Über die Jahre haben wir viele Optimierungen einbringen können, die unsere Kunden mit Begeisterung aufgenommen haben und auch über die Jahre sehr schätzen.

Lithium Akkus

Es gibt die meisten Roller auch mit Bleiakkus, die dann deutlich günstiger sind. Und es gibt auch einige Anbieter von Elektrorollern in Deutschland, die Bleiakkus anbieten. Der Nachteil der Bleiakkus ist das höhere Gewicht und die Tatsache, dass sie nicht herausnehmbar sind.

Wir setzen auf Lithium Akkus. Damit können auch die Kunden von unseren Rollern profitieren, die keine eigene Garage haben, in der sie den Akku im trockenen laden können. Wir setzen bei allen unseren Rollern 60V Akkus ein. Beim Jupiter und Neptun sind es sogar 72V Akkus. Mit der höheren Spannung, kann mehr Energie im Akku gespeichert werden und mehr Leistung zum Motor geführt werden. Das bedeutet höhere Reichweite und spritzigere Motoren als bei 48V Akkus, die die Konkurrenz noch stellenweise einsetzt.

Akkus für E-Roller von Trinity Electric Vehicles

Herausnehmbare Lithium Akkus mit Ladegerät

 

Herausnehmbare Akkus

Die Herausnehmbaren Akkus haben viele Vorteile. So können die Akkus nicht nur zuhause sondern auch am Arbeitsplatz geladen werden, damit wird eine höhere Reichweite am Tag möglich.
Durch das geringere Gewicht wird das Fahrzeug angenehmer im Handling. Und außerdem ist das auch ein Plus bei der Diebstahlsicherheit. Es macht keinen Sinn einen Roller zu klauen, bei dem die teuerste Komponente fehlt.

Leistungsausbeute im Controller

Der Controller ist das Herz des Elektrorollers. Es ist die Leistungselektronik, die die Energie aus dem Akku zu dem Motor transportiert.

Die Art, wie der Controller aufgebaut, programmiert und eingestellt ist, entscheidet über die Beschleunigung, das Fahrverhalten und den Fahrkomfort des Elektrorollers. So kann ein 2,5 kW Motor mit einem guten Controller bessere Beschleunigungswerte haben als ein 3 kW Motor mit einem mittelmäßigen Controller.

Wie Effizient der Controller mit der Energie bei der Beschleunigung und Verzögerung umgeht entscheidet auch über die Reichweite des Elektrorollers.

Unsere Controller sind auf gute Leistungsausbeute optimiert. Damit haben unsere Elektroroller hervorragende Beschleunigungs- und Fahrwerte. Außerdem lassen sich unsere Controller einstellen. So kann man mit einem Fahrprofilschalter den Controller auf optimale Leistung oder optimalen Energieverbrauch, was eine höhere Reichweite ermöglicht einstellen.

Für dieses Jahr planen wir eine App, so dass unsere Kunden ihren Roller über Bluetooth mit dem Handy koppeln können und sehr bequem an verschiedenen Parametern des Controllers drehen können.

Jupiter Elektroroller von Trinity Electric Vehicles

Jupiter Stoßdämpfer

Wartungsfreundlichkeit

Ein Elektroroller ist meistens deutlich wartungsfreundlicher als ein Benzinroller.

Uns ist es darüber hinaus sehr wichtig, dass der Aufwand für Wartung und Reparaturen im Fehlerfall so gering wie möglich sind.

In der Regel gestaltet sich das Wechseln der Reifen als recht schwierig, da das Hinterrad inkl. Motor ausgebaut werden muss. Zusätzliche Schwierigkeiten bereitet das Kabel welchen vom Motor zum Controller führt. Dieses Kabel muss vorher vom Controller getrennt werden.

Wir habe ein System entwickelt bei dem das Trennen des Kabels vom Controller in weniger als 2 Minuten erfolgt. Damit wird der Abbau deutlich einfacher.  Der Romex verfügt über eine Einarmschwinge, an der das Hinterrad befestigt ist. Bei diesem Modell kann relativ einfach die Felge vom Motor getrennt werden, ohne das der Motor ausgebaut werden muss. Dies vereinfacht die Reparatur drastisch.

Wir können hier nicht alles erwähnen, es fließen aber jedes Jahr größere und kleinere Veränderungen ein, die die Wartungsfreundlichkeit unserer Elektroroller kontinuierlich verbessern.

Fahrverhalten

Fahrverhalten ist eine recht subjektive Sache. Machen Kunden fallen bestimmte Eigenschaften unserer Roller besonders positiv und manche negativ auf, den Anderen fällt es gar nicht auf. Weder positiv noch negativ.

Es gibt jedoch einige Dinge, die nachweislich mehr Komfort und Sicherheit auf der Straße bewirken. So verfügen alle unsere Roller (bis auf die kleine Venus) über 12” Räder.

Ab diesem Jahr bekommen der Uranus und der Neptun einen größeren Radstand und einen kleineren Wendekreis. Damit haben die Roller mehr Stabilität in der Geradeausfahrt bei höheren Geschwindigkeiten und bleiben dabei trotzdem wendig.

Wir haben mehrfach die Stoßdämpfer bei unseren Rollern optimiert und achten darauf, dass sie einstellbar sind. Damit kann darauf reagiert werden, wenn der Roller häufig mit zwei Personen oder von einem besonders schweren oder leichten Fahrer gefahren wird.

Neptun von Trinity Electric Vehicles

Feedback

Wir fahren unsere Roller selbst und suchen aktiv nach Möglichkeiten diese besser zu machen. Wenn Du Vorschläge hast, was bei unseren Rollern optimiert werden kann, würden wir sie liebend gern erfahren. Schreib uns bitte über das Kontaktformular. Wir werden die Vorschläge prüfen und sie dann in die Entwicklung der nächsten Roller einfließen lassen.

Comments (4)

  1. Planloser

    „Für dieses Jahr planen wir eine App, so dass unsere Kunden ihren Roller über Bluetooth mit dem Handy koppeln können und sehr bequem an verschiedenen Parametern des Controllers drehen können.“

    Gilt das dann nur für neue Modelle oder ist das auch bei älteren Modellen verfügbar bzw. kann der Controller entsprechend getauscht werden?

    Man mich auf den Fingern brennt ist auch ob es irgendwann ein leises Netzteil geben könnte, weil Laden in der Wohnung ist soweit super, aber es darf kein bewohnter Raum sein während das Ladegerät läuft.

    • Wurstfinger

      Die elektronischen Bauteile im Ladegerät werden extrem heiß, darum braucht man eine starke Kühlung.
      Sehr Leistungsschwache Ladegeräte haben keine oder nur kleine, leise Lüfter.
      Aber da braucht man auch viel länger zum laden.
      Da ich nicht gleichzeitig in mehreren Räumen bin, stört mich die
      Lautstärke nicht.
      Grüße

    • Die App wird für ältere Modelle auf alle Fälle verfügbar, wenn man den Controller tauscht. Eventuell reicht es auch aus, wenn man einen Bluetooth-Adapter an den Controller anschließt. Wenn wir das genau wissen, melde ich mich entweder hier als Antwort auf den Kommentar, oder in einem neuen Artikel, wo ich das genau beschreiben werde.

      Zu den Ladegeräten: Bei dem Schnellladegerät wird es in diesem Jahr keine Änderung geben. Die normalen sind für dieses Jahr modifiziert worden und sind etwas leiser. Sobald wir ein neues Ladegerät hier in den Händen haben, werden wir es testen und dann schreibe ich wie viel leiser sie sind. 😉

      Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.